Menu Menü schließen
Kontakt
Nonprofit Organisation Grossbritannien

Eine nahtlose Migration und 72 % Kostenreduzierung innerhalb von 20 Tagen.

Zusammenfassung

Herausforderung: TrustMark musste neue Funktionen einführen, die API-Schnittstelle ändern und seine gesamte Infrastruktur auf ein neues Azure-Abonnement migrieren. Die Zeit war ein kritischer Faktor, da der größte Teil des Projektumfangs, einschließlich der Live-Migration, innerhalb von 20 Tagen abgeschlossen werden musste.

Ansatz: Wir organisierten schnell ein Team, analysierten das aktuelle System umfassend, verstanden die Komplexität und erstellten einen Plan zur Einführung neuer Servicefunktionen, zur Implementierung von API-Änderungen und zur Migration der gesamten Infrastruktur auf ein neues Azure-Abonnement.

Ergebnis: TrustMark profitierte von einer erfolgreichen Migration von 53 Diensten und 5 Pipelines auf Azure DevOps, was zu einer rationalisierten und vereinfachten Umgebung führte. Darüber hinaus konnten die Abonnementkosten um 72 % gesenkt werden, ohne die Leistung zu beeinträchtigen.

Inhalt

Über den Kunden

TrustMark ist das einzige von der britischen Regierung anerkannte Qualitätssicherungssystem für Heimwerkerarbeiten.

Seit der Gründung im Jahr 2005 setzt sich das Unternehmen im gemeinnützigen Rahmen dafür ein, die Standards in der Branche anzuheben und den Schutz von Hausbesitzern innen bei Durchführung von Heimwerkerarbeiten durch Dritte zu unterstützen.

Leistungsumfang

TrustMark war auf der Suche nach einem IT-Partner, um neue Funktionen des Services einzuführen und Änderungen an der API-Schnittstelle vorzunehmen.

Nach den ersten Tests und der vollständigen Übernahme des Projekts haben wir den Service neugestaltet, Fehler behoben und die Migration des Live-Produkts außerhalb der Geschäftszeiten in Großbritannien geplant.

Der Zeitdruck war hier entscheidend – der größte Teil des Projekts (bis hin zur Live-Migration) musste innerhalb von 20 Tagen erfolgen.

53

migration von 53 Services und 5 Pipelines (Azure DevOps)

72%

Senkung der Kosten für die Subscription um 72 %

Ergebnisse unserer Partnerschaft

Unsere Erfahrung mit der Cloud (Azure) und die verlässliche Zusammenarbeit während der Designphase führten dazu, dass wir über eine Technologiepartnerschaft sprachen – neue Funktionalitäten des Dienstes, API-Änderungen und die Migration der gesamten Infrastruktur auf eine neue Azure Subscription.

Der Zeitdruck war hier entscheidend – der größte Teil des Projekts (bis hin zur Live-Migration) musste innerhalb von 20 Tagen erfolgen.

Zu den von uns durchgeführten Aktivitäten gehörten:

  • Sammeln von Wissen über das Projekt
  • Verringerung der Komplexität und Größe der Umgebung
  • Neuaufbau und Testen der Entwicklungsservices, einschließlich Azure DevOps
  • Einführung von Änderungen am Service
  • Planung, Wiederaufbau und Testen der Live-Services
  • Unterstützung der neuen Live-Umgebung und die Pflege des alten Systems vor Inbetriebnahme des neuen Systems
  • Optimierung der Azure-Ressourcen

Das Cloud Ops-Team von Future Processing hat uns einen hervorragenden Service geboten. Future Processing hat schnell ein Team zusammengestellt, das sich mit der Herausforderung auseinandersetzte, einen Plan erarbeitet und die Migration der Infrastruktur reibungslos durchgeführt.

Es handelte sich um ein kritisches Projekt für uns mit einem engen Zeitplan, und das Team nutzte auch die Gelegenheit, unsere Azure Subscription zu überprüfen und unsere Betriebskosten erheblich zu senken. Wir haben gerne mit dem Team an diesem Projekt gearbeitet.

Philip Vaughan
Programme Director

Hauptvorteile unserer Partnerschaft

  • Migration von 53 Services und 5 Pipelines (Azure DevOps)
  • Schlanke Infrastruktur (von 4 auf 2 Umgebungen), vollständig betriebsbereit und dokumentiert
  • Einführung der notwendigen Änderungen am Produkt innerhalb der Frist
  • Reduzierung der Kosten für die Subscription um 72 % bei gleichbleibender Leistung
  • Verringerung der notwendigen Azure-Ressourcen: 39 % der App-Services,  25 % der Funktions-Apps, 33 % der Datenbanken, 25 % der Speicherplätze

Technologien im Projekt